Anismacarons mit Schokoganache

So, für dieses mal hatte ich mir überlegt Anismacarons mit einer Birnen-Vanille-Creme zu machen. Leider sind die Macarons nur sehr leicht anisig und die Birnencreme ist leider gar nichts geworden. Also hab ich mich entschlossen eine dunkle Schokoganache zu machen. Die Macarons schmecken auch so sehr gut und fürs nächste mal schreib ich mir hinter die Ohren ein wenig mehr Anis zu benutzen 😉

Sobald ich das Rezept verfeinert und für meinen Geschmack perfektioniert habe, stelle ich es gerne in die Rubrik Rezepte ein.

… mal ohne Stiel – Macarons

„Ui sehen die gut aus.“ war das Erste was ich gedacht habe als ich Macarons das erste mal gesehen habe. Also hab ich mich auf die Suche nach einem rezept gemacht. War gar nicht so einfach, denn man ließt sehr viel „Schlimmes“ über das Herstellen von Macarons.

Rezept gefunden, Zutaten eingekauft und los gings. Der erste Versuch war leider nichts. Die Macarons sind stark verlaufen und haben auch keine „Füßchen“ gebildet. Das konnte ich ja nicht auf mir sitzen lassen. Also wieder im Netz verschiedene Videos angeschaut und rausgefunden was ich falsch gemacht habe. Also ein zweiter Versuch wurde gestartet. Und siehe da, es hat alles super geklappt 🙂

So, was sollte man nun beachten:

  • Die Mandel-Puderzucker-Masse muss sehr fein gemahlen und gesiebt werden.
  • Das Eiweiß sehr stark schlagen und erst dann die Lebensmittelfarbe hinzufügen.
  • Die Mandel-Puderzucker-Masse muss vorsichtig unter das Eiweiß gehoben werden. Nicht zu zackhaft, so das ein wenig der untergeschlagenen Luft entweichen kann.
  • Den Ofen vorheizen und die Macarons vorher gut trocknen lassen.

Und ja, das waren bestimmt nicht die letzten Macarons …