Whoopie Pies *leckerLeckerLecker*

Öfters mal was neues … und dazu zählen auch Whoopie Pies. Diese leckeren, süßen Sandwiches isst man normalerweise mit einer super süßen Marshmallowcreme. Da das aber zu viel des guten ist, habe ich sie mit einer Ganache aus weißer Schokolade mit pürierten Himbeeren gefüllt. Das Rezept für die Whoopie Pies habe ich von Chefkoch. Super schokoladig kann ich nur sagen.

Für Schokofans ein Muss! Und somit wünsch ich euch einen schokoladigen Sonntag 🙂

Advertisements

Schokoschmetterlinge und Prinzessinenkrönchen

In dem Blog von Ninas kleiner Food-Blog bin ich auf die kleinen Prinzessinenkrönchen gestoßen, welche ich unbedingt selber mal testen wollte. Da ich noch einen kleinen Rest Fondant hatte habe ich diesen rosa eingefärbt und mich daran versucht ein paar Kronen zu machen. Noch nicht ganz so perfekt wie die von Nina, aber dafür das es die Ersten sind bin ich ganz zufrieden.

Und da ich einmal dabei war musste ich unbedingt die Schokoschmetterling-Cupcaketoppers testen. Ich habe sie in meinem leckeren Cupcake-Kalender gesehen und war hin und weg. Dann habe ich auch noch ein Video von Crumb Boss gesehen und war hin und weg. Also schnell ein paar kleine Piping Bags gebastelt und los gings. Die Vorlage habe ich vom Kalender auf Backpapier übertragen und zu erste die dunkle Schokolade aufgespritzt. Anschließend grüne Candy Melts als innere Farbe genommen. Und tada, das Ergebnis find ich persönlich echt super. Die werde ich öfters machen, da sie sehr einfach in der Herstellung sind, aber dafür sehr dekorativ aussehen.

Meine neuen Helferlein :)

Ich habe Zuwachs bei meinen Backhelferlein bekommen 🙂 Ich fand schon früher die Matroschkas sehr faszinierend und so lag es ja nah, das ich bei diesen kleinen Messbechern nicht nein sagen konnte.
Jedes Teil der Matroschka verbirgt einen anderen Cup-Wert. Es sind Werte von 1 Cup bis 1/4 Cup dabei. So kann ich jetzt auch mal angenehm die Rezpte von Martha Stewart nachbacken. Und schick sind sie allemal, so das sie auch gerne nach Gebrauch als Deko benutzt werden können.

Backwochenende Teil 2 – Cake Pops … oder was davon übrig ist

Nach dem Workshop am Samstag habe ich mich mit ein paar Freundinen zum Cake Pop machen getroffen. Dazu hatte ich mir ein paar Formen zum Thema Fasching überlegt. Geplant war ein Clown, ein Pirat und Bierkrüge.
Also hab ich mich Samstag Abend noch ans Werk gemacht um einen leckeren Eierlikör Guggelhupf zu machen. Alles schön grün eingefärbt, wir haben ja schließlich Faching, ist der Kuchen aus sehr schön locker und fluffig geworden. Dann alles schön zerbröselt und mit meinem „Kleber“ vermengt. Nur da sind mir schon Zweifel gekommen, ob diese Masse schön fest wird. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt, der Kühlschrank wird es schon richten.
Am nächsten morgen das ganze aus dem Kühler geholt und Kugeln gerollt. Und, meine Zeifel sollten sich bestätigen. Die Kugeln waren sehr weich und hatten nicht die Konsistenz die ich gewohnt war.
Die gerollten Kugeln hab ich dann doch nochmal in den Kühlschrank getan und gehofft sie kühlen noch etwas aus. Schokolade geschmolzen und die ersten Cake Pops aufgepieckt. Und da hatten wir das Desaster schon, die Pops rutschten vom Stiel. Doch zum wegschmeissen sind die ja dann doch zu schade. Also habe ich kurzer Hand Cake Bites draus gemacht, denn schokoliert waren sie ja schon. Ein paar wenige haben dann doch am Stiel gehalten und die Ergebnisse könnt ihr auf den folgenden Bildern sehen.

Dennoch bin ich nicht sehr zufrieden mit dem heutigen Ergebnis. Nächstes Wochenende muss dann wohl nochmal herhalten, schließlich wollte ich Clowns und Piraten haben 😉 Diesmal allerdings mit einem Rührkuchen, der hoffentlich auf dem Stiel picken bleibt.

Dann wünsche ich euch einen schönen Restsonntag und einen schönen Wochenstart!

Backwochende Teil 1 – Cupcake-Workshop

Das war ein Wochende *puh*

Am Samstag war ich bei einem Cupcake-Workshop von Wir machen Cupcakes – München. Es war ein super Workshop bei dem ich sehr viel gelernt habe.
Zu erst haben wir uns angeguckt wie man am besten die Cupcakes bäckt. Was hat man zu beachten und wie sollte man welche Zutaten miteinander mischen, welche Temperatur sollten sie haben und ein paar kleine Tricks und Kniffe gab es obendrein.
Anschließend haben wir verschiedene Techniken zum Verzieren gelernt. Zu allererst den einfachen Swirl mit dem Pallettenmesser. Das ist mir leider nicht so gelungen (siehe türkisfarbener Cupcake). Dann haben wir einen Swirl mir Spritztülle gelernt. Der sah schon besser aus (siehe Cupcake mit dunkelgrünem Swirl). Dann ging es an die Rose. Die hatte ich zu Hause bereits getestet, aber sie ist mit leider nie gelungen. Im Workshop, nach einigen Spritzübungen, ging sie ganz gut von der Hand (siehe weiß/grüne Rose).
Dann ging es an den Fondant. Als erstes haben wir die Cupcakes mit Fondant eingedeckt, anschließend dekoriert. Fondant ist schon eine schöne Zuckermasse mit der man sehr viel anstellen kann.
Zum Schluss gab es einen Freestyle-Wettbewerb zum Thema „Valentinstag“. Mein Cupcake hat sogar gewonnen 🙂 da die Interpretation meinerseits zum Thema Valentinstag sehr gut an kam (siehe Cupcake mit einzelnem Herzen).

All unsere Cupcakes konnten wir dann mitnehmen und genüsslich zu Hause verzehren, oder auch als Vorzeigeobjekte benutzen 😉 Alles in allem ein sehr interessanter Workshop den ich allen Cupcake-Liebhabern nur empfehlen kann. Auch sehr schön als Geschenk geeignet.